28,15,0,50,1
1,600,60,1,5000,1000,20,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,40,10,5,0,1,0,15,0,1
Abschlusskonzert des Festivals der Jüdischen Kultur Foto: Jürgen Bruchhaus
Abschlusskonzert des Festivals der Jüdischen Kultur
Abschlusskonzert des Festivals der Jüdischen Kultur
Cafe Mleczarnia in Kazimierz Foto: Jürgen Bruchhaus
Cafe Mleczarnia in Kazimierz
Cafe Mleczarnia in Kazimierz
Hauptgebäude der Universität Foto: Thomas Reck
Hauptgebäude der Universität
Hauptgebäude der Universität
Kanonikerstrasse Foto: Thomas Reck
Kanonikerstrasse
Kanonikerstrasse
Mickiewicz-Denkmal vor den Tuchhallen Foto: Jürgen Bruchhaus
Mickiewicz-Denkmal vor den Tuchhallen
Mickiewicz-Denkmal vor den Tuchhallen
Nowa Huta Foto: Thomas Reck
Nowa Huta
Nowa Huta
Platz der Ghettohelden in Podgórze Foto: Thomas Reck
Platz der Ghettohelden in Podgórze
Platz der Ghettohelden in Podgórze
Remuh Friedhof Foto: Jürgen Bruchhaus
Remuh Friedhof
Remuh Friedhof
Tempelsynagoge Foto: Thomas Reck
Tempelsynagoge
Tempelsynagoge
Wawel Kathedrale Foto: Pascal Riederer
Wawel Kathedrale
Wawel Kathedrale
Zwölf-Apostel-Kirche Foto: Jürgen Bruchhaus
Zwölf-Apostel-Kirche
Zwölf-Apostel-Kirche

Direkt zur Reisebuchung

Krakau - Kraków

Europäische Kulturstadt Krakau

 

ÜBERBLICK

 

Mit Exkursionen zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und nach Nowa Huta

Im Juni/Juli Sonderreise zum Festival der jüdischen Kultur

„Es war eine wunderbare, eindrucksreiche Reise (ich hatte das Gefühl, nicht nur fünf Tage, sondern zwei Wochen unterwegs zu sein).“

(Reiseteilnehmerin aus Barsbüttel, Juni 2016)

Themen unserer Reise in eine der schönsten Städte Europas sind:

  • Polnische Geschichte und Kultur (Königsschloss Wawel, zweitälteste Universität Mitteleuropas, Marienkirche, Tuchhallen u.a.)
  • Jüdisches Leben in Krakau vor 1939 und heute (Synagogen, Jüdisches Museum, Remuh-Friedhof u.a. im Stadtteil Kazimierz)
  • Ermordung der Krakauer Juden im Ghetto Podgórze, im KZ Płaszów und in Auschwitz-Birkenau (Exkursion)
  • Deutsch-polnische Beziehungen in Geschichte und Gegenwart
  • Polnisches Leben heute: Wirtschaft, Politik, Soziales. Treffen mit einer Journalistin, einem Literaten, einem Historiker und weiteren Krakauern

REISE

 

Europäische Kulturstadt Krakau

KrakauNowa-Huta

Krakau war – nach Gniezno / Gnesen – ab dem 11. Jahrhundert bis zum Jahre 1596 die Hauptstadt Polens. Auch danach wurden die polnischen Könige, bevor sie sich in Warschau ans Regieren machten, auf dem Krakauer Wawel, dem Schlossberg, gekrönt. Viele von ihnen fanden eben dort – neben anderen VIPs der polnischen Geschichte wie den Dichtern Mickiewicz und Słowacki oder dem Zwischenkriegspolitiker Piłsudski – ihre letzte Ruhe. Für die meisten Polen ist es ein absolutes „Muss“, den Wawel, diesen Ort, wo Geschichte lebendig wird, zumindest einmal im Leben zu besuchen. Viele, besonders die Krakauer, betrachten die Stadt am Oberlauf der Weichsel auch heute noch als die „eigentliche“ Kapitale Polens.

 

Deutsch-polnische Beziehungen

Krakau Remuh Friedhof

Krakau beherbergt seit dem 14. Jahrhundert die nach Prag älteste Universität Mitteleuropas. Kopernikus studierte hier, und zu seinen Lebzeiten stritt sich niemand darum, ob er nun Pole oder Deutscher sei. So waren auch die deutsch-polnischen Beziehungen in Krakau über lange Zeit eher von einem fruchtbaren Miteinander als von einem feindseligen Gegeneinander geprägt. Exemplarisch steht dafür das Schaffen des Nürnberger Steuerflüchtlings und Bildhauers Veit Stoß, der während seiner langen Krakauer Periode den einzigartigen Holzaltar der Marienkirche schuf. Auch die Zeit der Teilungen Polens gestaltete sich im österreichisch besetzten Krakau weitaus milder als in den preußisch und russisch okkupierten Teilen.
Für den entscheidenden Bruch der deutsch-polnischen Beziehungen sind die Nazis verantwortlich. Sie versuchten nachzuweisen, dass es keine eigenständige polnische Kultur gäbe. Krakauer Universitätsprofessoren wurden in das KZ Sachsenhausen deportiert, die jüdische Bevölkerung im Ghetto Podgórze, im Konzentrationslager Płaszów und im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ermordet.
Vor 1939 waren ein Viertel der Krakauer Bevölkerung Juden. Sie lebten überwiegend im Stadtteil Kazimierz und trugen viel zur Entwicklung der Stadt bei. Heute hat die Krakauer jüdische Gemeinde etwa 150 Mitglieder. In Kazimierz, wo Spielberg seinen bekannten Film drehte, ist eine Gratwanderung zwischen dem Anknüpfen an die frühere Tradition und der Erschaffung eines „jüdischen Disneyland“ zu beobachten.

 

Tradition und Wandel

Krakau Zwölf-Apostel-Kirche

Krakau blieb auch nach 1945 die Stadt der alten polnischen Intelligenz. Dagegen konnte selbst die Errichtung der „sozialistischen Mustersiedlung“ Nowa Huta nichts ausrichten. Im „Sommer der Solidarität“ (1980) verbündeten sich vielmehr die Arbeiter mit den Intellektuellen. Am ‚runden Tisch’ errangen sie 1989 den Sieg, in der Folge ging es vielen von ihnen besser und einigen, insbesondere Älteren und gering Qualifizierten, zumindest materiell schlechter. Auch nach dem EU-Beitritt Polens im Jahre 2004 zeigen sich die Schattenseiten des Transformationsprozesses in dem grauen „Dickicht der Vorstädte“. Insgesamt jedoch ist die „Kulturhauptstadt“ Polens heute eine dynamische, internationale, lebendige und dennoch romantische und wunderschöne europäische Metropole mit mediterranem Flair.

 

Das Festival der jüdischen Kultur

Seit 1988 findet das Festival in Krakau statt, Höhepunkt ist das Open Air Abschlusskonzert auf der Szeroka-Straße in Kazimierz. Sie haben Gelegenheit zur Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen (Theater, Konzerte, Ausstellungen) des Festivals und erleben die ganz besondere Atmosphäre der Stadt in diesen Tagen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Festival-Webseite.

 

PROGRAMM

 

Vorgesehenes Reiseprogramm

Tag Programm
1. Tag
  • Abfahrt ab Berlin (ca. 12.00 Uhr) mit dem EC/IC über Warschau (Ankunft in Krakau ca. 22.00 Uhr)
2. Tag
  • Politisch-historische Führung durch die Krakauer Altstadt (u.a. Hauptmarkt mit Tuchhallen, Marienkirche mit dem berühmten Veit-Stoß-Altar, Jagiellonen-Universität, ‚Königsweg’ aus Floriańska- und Grodzka-Straße)
  • Besichtigung der Kathedrale und der Gruften auf dem Wawel
  • Zeit zur freien Verfügung
3. Tag
  • Führung durch das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz mit Besichtigung von Remuh-Synagoge und -Friedhof
  • Besichtigung des Geländes des von den Nazis installierten Ghettos im Stadtteil Podgórze
  • Begehung des Terrains des ehemaligen Konzentrationslagers Płaszów
4. Tag
  • Tagesexkursion zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau
  • Führung durch das „Stammlager“
  • Führung durch Birkenau
5. Tag
  • Straßenbahnexkursion zur und durch die Eisenhüttenstadt Nowa Huta mit Informationen über diese auf dem Reißbrett geplante „sozialistische Vorzeigestadt“
  • Treffen und Gespräch mit einem Krakauer Literaten
6. Tag
  • Treffen mit einer Krakauer Journalistin: Gespräch über die aktuelle politische, wirtschaftliche und soziale Situation in Polen
  • Besuch eines Sozialprojekts
  • Zeit zur freien Verfügung
7. Tag
  • Abfahrt ab Krakau (ca. 6.30 Uhr) mit dem IC/EC über Warschau (Ankunft in Berlin ca. 16.30 Uhr)

 

PREISE & LEISTUNGEN

 

Preis 2017 (die Preise 2018 werden hier im November veröffentlicht):

  • Reisepreis: € 795,-
  • Bei eigener An-/Abreise bis/ab Krakau: € 725,-
  • Über Flug- und Busverbindungen informieren wir Sie gerne

Im Preis enthalten sind:

  • Vorbereitungsmaterialien
  • Bahnreisen Berlin–Warschau–Berlin im EC, Warschau–Krakau–Warschau im IC (2. Klasse)
  • 6 Übernachtungen im DZ (Bad/WC) im Hotel "Kazimierz" (Mittelklasse, mitten in Kazimierz)
  • Halbpension (5 Tage)
  • Komplette Programmkosten, Eintrittsgelder und Reiseleitung (EOL und polnische Reiseleitung)

Zusätzliche Kosten (fakultativ):

  • Einzelzimmer: € 145,-

 

REISEECHO

 

 

„Es war eine wunderbare, eindrucksreiche Reise (ich hatte das Gefühl, nicht nur fünf Tage, sondern zwei Wochen unterwegs zu sein).“

(Reiseteilnehmerin aus Barsbüttel, Juni 2016)


„Ein außergewöhnliches Stadtprogramm, das im Querschnitt nicht nur differenziert Geschichte präsentiert, sondern auch anhand ausgewählter Perspektiven die Gegenwart in den Blick bringt.“

(Ulrike Söllner-Fürst, Absam, August 2015)


„Kompliment für die Auswahl der polnischen Reiseleiter und Gesprächspartner. Kompetent und engagiert.“

(Reiseteilnehmerin aus Hessen, Juli 2014)


„Perfekt organisierte Reise, die Einblicke in viele Bereiche Krakaus und die Geschichte Polens vermittelt hat. Vielen Dank auch für die vielen Tipps zum Essengehen und Einkaufen und auch für die Fluggäste zum 'richtigen' Taxi.“

(Reiseteilnehmerin aus Brandenburg, Juli 2013)


„Vielen Dank für diese gute Zeit in Krakau. Das schönste und überraschendste 'Mitbringsel' ist die Erfahrung, wie phantastisch so eine Gruppenreise sein kann. Besonders gute Programmpunkte: Altstadt, Wawel, Kazimierz, Podgorze, Gespräch mit der Journalistin.“

(Reiseteilnehmerin aus Bochum, Juli 2012)


„Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Der Zeitpunkt zum jüdischen Kulturfestival ist ideal - die abendlichen Konzerte habe ich sehr genossen. Sehr zufrieden war ich auch mit dem Hotel, nur ein Katzensprung in die Tempelsynagoge. Super!“

(Reiseteilnehmerin aus Zürich, Juni/Juli 2011)

 

 

„Die Reise mit EOL nach Krakau war meine erste Gruppenreise und wird auf keinen Fall meine letzte sein. Ich bin begeistert von der Organisation und der Durchführung des Programms. Besonders gefallen haben mir die literarischen Eindrücke auf den Stadtspaziergängen. Besonders gelungen finde ich auch die Auswahl von geschichtlichen Aspekten und die Gegenüberstellung zur aktuellen Situation Polens.“

(Reiseteilnehmerin aus Wilhelmshaven, Juni/Juli 2010)


„Programm war absolut stimmig und interessant.“

(Heiner Wiedenfeld, April 2009)


„Deutsche Reiseleitung: Sehr gut, geduldig, hilfsbereit. Lokale Reiseleitung: Sehr gut, sehr nett. Besonders gute Programmpunkte: Auschwitz / Birkenau, Gespräch mit Journalistin. Programm in sich stimmig, guter historischer Bogen.“

(Anja Hüppeler, April 2009)


„Die Katalogausschreibung ist - wie selten bei solchen Reisen - sehr detailliert, präzise und vor allem zutreffend. Besonders gut: Detaillierte Führung an exemplarischen Objekten über alle geschichtlich relevanten Aspekte Krakaus. Die Reise ist ihren Preis in vollem Umfang wert.“

(Roland Lankers, August 2008)


„Danke für die spannenden und berührenden Einblicke in diese faszinierende Stadt. Sie wirken noch sehr nach!“

(Kerstin Hanewinkel, August 2008)


„Besonders gute Programmpunkte: Gespräche mit Journalistin und bei efka, Auschwitz-Birkenau, Festival-Termin. Selbstversorgung gute Idee! Weiter so, auch möglichst viel mit Bahnanreise.“

(Heiko und Renate Schomerus, Juli 2008)


„Dieses Reiseprogramm war wie eine Jacke, die einem liebevoll hingehalten wurde, in die man hineinschlüpfte und die passte, die mein Bild von Polen in liebenswerter Weise positiv erweiterte. Gelungen war auch die Ausgewogenheit zwischen "Bildung" und "Entspannung", das Musikfestival und die Wiederbegegnung mit Alfred Schreyer.“

(Gudrun Steinack, Juni 2007)


„Ich habe mich sehr gut versorgt gefühlt; gute Zeiteinteilung, gute Inhaltsgestaltung, sehr nett die Lesungen!“

(Monika Bollin, April 2007)


„Deutsche Reiseleitung: Hervorragend! Präsent ohne aufdringlich zu sein. Einfach klasse! Lokale Reiseleitung: Nicht zu toppen!“

(Andrea Tatai, Juli 2006)

 

REISEKOMBINATIONEN

 

Kombinierbar mit:

Breslau-Jahrhunderthalle-Jurek-Arnolt.jpg

Breslau - Krakau 20.8.-2.9.2017

Reisenummern: 32+33
Gesamtreisedatum: 20.08.-02.09.2017 image travel status
Komplettpreis: 1480 Euro (Sie Sparen: 90 Euro)
Gruppenwechsel: Der Gruppenwechsel findet am 27.8. in Krakau statt.
Gesamter EZ-Zuschlag: 290 Euro
Reiseleitung: Jürgen Bruchhaus, Jolanta Graczyk, Martin Brand , Pawel Krzak
Zur Reisebeschreibung von Breslau
Weitere Infos

Warteliste


Lemberg-Marktplatz-in-Lemberg-Thomas-Reck.jpg

Lemberg - Krakau 19.8.-2.9.2017

Reisenummern: 31+33
Gesamtreisedatum: 19.08.-02.09.2017 image travel status
Komplettpreis: 1650 Euro (Sie Sparen: 135 Euro)
Gruppenwechsel: Der Gruppenwechsel findet am 27.8. in Krakau statt.
Gesamter EZ-Zuschlag: 295 Euro
Reiseleitung: Thomas Reck, Halyna Tomkiw, Martin Brand , Pawel Krzak
Zur Reisebeschreibung von Lemberg
Weitere Infos

Warteliste


Breslau-Jahrhunderthalle-Jurek-Arnolt.jpg

Breslau-Krakau 15.4.-28.4.2018

Reisenummern: 2+3
Gesamtreisedatum: 15.04.-28.04.2018 image travel status

Zur Reisebeschreibung von Breslau
Weitere Infos

Reservieren


Lublin-Thomas-Reck.jpg

Krakau-Lublin 22.4.-5.5.2018

Reisenummern: 3+4
Gesamtreisedatum: 22.04.-05.05.2018 image travel status

Zur Reisebeschreibung von Lublin-Zamość
Weitere Infos

Reservieren


Danzig-Goldenes-Haus-am-Langen-Markt-Alexandra-Magk.jpg

Krakau-Danzig 19.8.-1.9.2018

Reisenummern: 32+35
Gesamtreisedatum: 19.08.-01.09.2018 image travel status

Zur Reisebeschreibung von Danzig
Weitere Infos

Reservieren


Danzig-Goldenes-Haus-am-Langen-Markt-Alexandra-Magk.jpg
Breslau-Jahrhunderthalle-Jurek-Arnolt.jpg

Danzig - Breslau - Krakau 13.8.-2.9.2017

Reisenummern: 29+32+33
Gesamtreisedatum: 13.08.-02.09.2017
Komplettpreis: 2230 Euro (Sie Sparen: 130 Euro)
Gruppenwechsel: Die Gruppenwechsel finden am 20.8. in Breslau und am 27.8. in Krakau statt.
Gesamter EZ-Zuschlag: 410 Euro
Reiseleitung: Judith Leister, Magdalena Kosko, Jürgen Bruchhaus, Jolanta Graczyk, Martin Brand , Pawel Krzak
Zur Reisebeschreibung von Danzig
Zur Reisebeschreibung von Breslau
Weitere Infos


Lublin-Thomas-Reck.jpg
Warschau-POLIN-Museum-thomas-reck.jpg

Krakau-Lublin-Warschau 22.4.-13.5.2018

Reisenummern: 3+4+5
Gesamtreisedatum: 22.04.-13.05.2018 image travel status

Zur Reisebeschreibung von Lublin-Zamość
Zur Reisebeschreibung von Warschau-Lodz
Weitere Infos

Reservieren


 

Drucken

 

ŚWIATŁO ZE WSCHODU - EX ORIENTE LUX

POLEN

Polen

Buchung 2017 / Reservierung 2018

Unsere Termine

 

27.08 - 02.09.2017Reise ausgebucht - Wartelistenoption

Vorgesehene Reiseleitung:

Warteliste

 

 

22.04 - 28.04.2018

 

Reservieren

 

 

25.06 - 01.07.2018

 

Reservieren

 

 

19.08 - 25.08.2018

 

Reservieren

 

 

Reservierungen 2018

 

Für unsere Reisen 2018 können Sie bereits jetzt unverbindlich Plätze reservieren, die wir Ihnen bis Ende Januar freihalten. Nach dem Erscheinen unseres Katalogs Ende November können diese Reservierungen dann in verbindliche Buchungen umgewandelt werden. Verlässliche Preise für 2018 stehen erst im November fest. Wir bemühen uns, die Preise von 2017 zu halten.

 

Aktuelles Wetter

 

Uhrzeit in Krakau

Suche

Fragen an Ex Oriente Lux?

 

Ex Oriente Lux Reisen
Neue Grünstr. 38
D-10179 Berlin

Deutschland - Germany

 

fon: +49 (030) 62 90 82 05

fax: +49 (030) 62 90 82 09

info@eol-reisen.de

 

Wir sind für Sie da:

Montag-Freitag 10-17 Uhr

 

Sie können uns telefonisch, per Mail oder Fax erreichen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!