Literatur

 

Im Folgenden empfehlen wir Ihnen einige Werke „zum Einlesen“ in unsere Zielgebiete und Reisedestinationen.

 

 

Juri Andruchowytsch, Andrzej Stasiuk: Mein Europa. Übersetzt von EOL-Partnerin Sofija Onufriv und Martin Pollack. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2004, € 9,-. Eine ukrainische und eine polnische Perspektive auf den Kontinent. Sehr empfehlenswert!

Alfred Döblin: Reise in Polen. dtv, München 2000. € 15,00. Mit Kapitel über Lemberg, Boryslaw (das ostgalizische "Naphtarevier"), Wilna, Krakau, Lublin, Warschau. Sehr lesenswert.

Martin Pollack: Galizien. Eine Reise durch die verschwundene Welt Ostgaliziens und der Bukowina. Insel Verlag, Frankfurt/M 2001, € 9,00.

Martin Pollack (Hg): Sarmatische Landschaften. Nachrichten aus Litauen, Belarus, der Ukraine, Polen und Deutschland. S. Fischer 2005. € 28,-.25 Schriftsteller erzählen über die sarmatischen Landschaften zwischen Ostsee und Schwarzem Meer, darunter Andruchowytsch, Bondar, Goerke, Hrytsak, Rjabtschuk, Stasiuk, Zabuzhko und EOL-Partner Jurko Prohasko.

Karl Schlögel: Promenade in Jalta und andere Städtebilder, Hanser Verlag München 2001. € 19,90. Stadtansichten u.a. von Lemberg, Czernowitz, Odessa, Jalta, Königsberg, Kurische Nehrung, Sankt Petersburg/Leningrad, Wilna und Riga.
Trescher-Verlag: Reiseführer zu vielen unserer Destinationen.

 

 

Juri Andruchowytsch: Das letzte Territorium. Essays. Übersetzt von Alois Woldan und EOL-Partnerin Sofija Onufriv. Edition Suhrkamp, Frankfurt/M. 2003. € 10,-. Versuche zu ukrainischer Geschichte, Gegenwart, Kultur, Politik.

Jonathan Safran Foer: Alles ist erleuchtet. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2003. € 22,90. Großartiger Roman über die Geschichte eines ukrainischen Schtetls und den Besuch eines jungen amerikanischen Juden in der heutigen Ukraine.

Andreas Kappeler: Kleine Geschichte der Ukraine. C. H. Beck Verlag, 2., aktualisierte Auflage, München 2000. 13,90 €. Guter Überblick.

 

 

Joseph Roth: Radetzkymarsch. KiWi, Köln 1999. € 12,90 (oder dtv, München 1998. € 9,50). Mit Schilderungen der Atmosphäre in Brody.

Hermann Simon, Irene Stratenwerth, Ronald Hinrichs (Hgg): Lemberg. Eine Reise nach Europa. Chr. Links Verlag Berlin 2007. € 19,90. Sehr gute Einführung in Geschichte, Gegenwart, Kultur. Bestes Buch über Lemberg. Unter Mitarbeit zahlreicher EOL-Partner.

Stefan Simonek, Alois Woldan (Hg.): Europa erlesen. Galizien. Wieser Verlag, Klagenfurt 1998. € 12,95. Sehr schöne Anthologie, in der lobenswerterweise ukrainische und polnische Autoren nicht unterrepräsentiert sind.

Alois Woldan (Hg.): Europa erlesen. Lemberg. Wieser Verlag 2008. € 12,95. Wunderbar. Mit einem Text des EOL-Partners Jurko Prochasko. Nur schade, dass Autorinnen vollkommen unterschlagen werden.

 

 

Helmut Braun (Hg.): Czernowitz. Die Geschichte einer untergegangenen Kulturmetropole. Ch. Links Verlag, Berlin 2005. € 29,90. Mit einem Beitrag von EOL-Partner Bohdan Zahajskij.

Petro Rychlo (Hg.): Europa erlesen. Czernowitz. Wieser Verlag, Klagenfurt 2004. € 12,95. Herausgegeben von EOL-Partner Petro Rychlo.

Klaus Werner (Hg.): Fäden ins Nichts gespannt. Deutschsprachige Dichtung aus der Bukowina. Insel Verlag, Suhrkamp Verlag Fft./M., Leipzig 1994. € 11,80. Sehr schöne, gut zusammengestellte Anthologie.

Illustrierter Führer durch die Bukowina von Hermann Mittelmann. Neu herausgegeben von Helmut Kusdat. Mandelbaum Verlag, Wien 2004. € 14,90. Wunderschöner Reprint des ursprünglich 1907 in Czernowitz erschienenen Buches.

 

 

Jaroslava und Ralf Hahn(Hg.): Europa erlesen. Transkarpatien . Wieser Verlag, Klagenfurt 2004. € 12,95.

Henryk Grynberg: Drohobycz, Drohobycz. Galizische Erinnerungen. Zwölf Lebensbilder. Zsolnay Verlag, Wien 2000. € 19,90. Über die letzten Jahre von Bruno Schulz, den Holocaust, den Antisemitismus in der Sowjetunion.

Bruno Schulz: Die Zimtläden und alle anderen Erzählungen. dtv, München 2000. € 12,50.

 

 

Edgar Hilsenrath: Nacht. Dittrich Verlag Köln, 2005, € 25,00. Sehr eindrucksvolle literarische Verarbeitung des Lebens und Sterbens in einem transnistrischen Getto.

Pinhas Kahanowitsch (genannt "Der Nister"): Die Brüder Maschber. Zweitausendeins, 1995. Nur noch antiquarisch erhältlich. Großes jüdisches Epos, spielt in Berdytschiv, beeinflusst von der Philosophie des großen chassidischen Zaddiks Rabbi Nachman von Braclav.

Rita Ostrowskaja: Juden in der Ukraine. 1989-1994. Städtl. Cantz Verlag, 1996. Nur noch antiquarisch erhältlich. Sehr eindrucksvoller Bildband der Kiewer Fotografin. Fotografien und kurze Texte zu vielen Orten, die wir auf unserer Reise besuchen.

Isaac B. Singer: Die Gefilde des Himmels. Eine Geschichte vom Baalschem Tow. Dtv, 2004. € 8,50. Sehr schöne "volkstümliche" Beschreibung der Entstehung des Chassidismus.

 

 

Swetlana Alexijewitsch: Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft. Berlin Verlag, Berlin 1997. € 19,90. Gespräche mit Betroffenen des GAUs von 1986 in Tschernobyl.

Michail Bulgakow: Die weiße Garde. dtv, München 1997. € 10,17. Roman über eine Familie, die im Bürgerkrieg 1919-1921 in Kiew ihr Leben meistert.

Andrej Kurkow: Picknick auf dem Eis. Diogenes Verlag, Zürich 2000. € 8,90. Krimi, der im heutigen Kiew spielt.

 

 

Neal Ascherson: Schwarzes Meer. Suhrkamp TB, Frankfurt 1998. € 12,50. Geschichte und Gegenwart der Schwarzmeervölker, Mischung aus Literatur und Geschichtsschreibung, viel über Odessa.

Isaak Babel: Geschichten aus Odessa. unterschiedliche Verlage. (nur noch antiquarisch erhältlich) Jugenderinnerungen Babels und Odessaer Geschichten über den Gangsterkönig Benja Krig. Sollte man lesen.

Aleksandr Abramovitsch Bejderman: Jiddische Gedichte. Zweisprachige Ausgabe Jiddisch und Deutsch. Verlag für Berlin-Brandenburg, Potsdam 2000, 20,- €. Empfehlenswert zur Vorbereitung auf die Dichterlesung in Odessa. (nur noch antiquarisch erhältlich)

J. Ginsburg, T. Lackmann, J. Schlör: Odessa - Die Stadt und ihr Traum. Eine universelle Liebeserklärung aus Berlin. Espresso Verlag, Berlin 1999. € 10,45. Spurensuche, Überlegungen und Beschreibungen rund um die vielen "Odessas".

 

 

Marie-Carin von Gumppenberg, Udo Steinbach (Hgg.): Der Kaukasus. Geschichte, Kultur, Politik. Becksche Reise. 2008. € 12,95. Guter Überblick und Einführung.

Fred Nielsen (Hg): Europa Erlesen: Georgien. Wieser Verlag 2006, € 12,95. Schöne Anthologie.

Fred Nielsen: Wind, der weht. Georgien im Wandel. Reportage. Wieser Verlag 2006 (2. verbesserte Auflage), € 18,80. Sehr gut! Bestes Buch über Georgien. Fundierte Einblicke in viele Lebensbereiche. Mit gutem geschichtlichem Überblick

Wendell Steavenson: Gestohlene Geschichten. Aus Georgien. Europäische Verlagsanstalt 2004 (engl. Originalausgabe 2002), € 24,90. Gute, lebendige, differenzierte Darstellung der georgischen Verhältnisse durch die englische Journalistin. Wurde auch als literarische Entdeckung gefeiert.

 

 

Barbara Denscher: Im Schatten des Ararat. Armenische Kontraste. Reportagen. Picus Verlag. 2004. € 14,90. Gute Einführung in verschiedene Lebensbereiche Armeniens.

Marie-Carin von Gumppenberg, Udo Steinbach (Hgg.): Der Kaukasus. Geschichte, Kultur, Politik. Becksche Reihe. 2008.-€ 12,95. Guter Überblick und Einführung.

Edgar Hilsenrath: Das Märchen vom letzten Gedanken. Dtv 2006 (gesammelte Werke, Bd. 6). € 14,50. Literarische Verarbeitung des türkischen Genozids am armenischen Volk. Beeindruckend.

Tessa Hofmann: Annäherung an Armenien: Geschichte und Gegenwart. Beck Verlag. 2. aktualisierte und ergänzte Auflage 2006. € 14,90. Empfehlenswerte Einführung der deutschen Armenienkennerin.

Franz Werfel: Die vierzig Tage des Musa Dagh. Fischer TB. 16. Auflage 1990. (Gesammelte Werke in Einzelbänden) - € 14,95. Werfel beschreibt in seinem 1933 veröffentlichten und kurz darauf verbrannten Roman die armenische Verteidigung Musa Daghs(arm. Musa Ler) an der syrischen Küste gegen die türkischen Angreifer 1915. Die Überlebenden ließen sich in Musa Ler unweit von Jerewan nieder. Wir besuchen dieses Dorf auf unserer Reise.

 

 

Jurriaan Cooiman (Hg.): Culturescapes Aserbaidschan. Kultur, Geschichte und Politik zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer. Christoph Merian Verlag 2009. € 26,-. Gute Einführung in diverse aserbaidschanische Aspekte. Qualität der einzelnen Beiträge schwankend, insgesamt aber empfehlenswert.

Marie-Carin von Gumppenberg, Udo Steinbach (Hgg.): Der Kaukasus. Geschichte, Kultur, Politik. Becksche Reihe. 2008.-€ 12,95. Guter Überblick und Einführung

Ingo Petz: Kuckucksuhren in Baku. Reise in ein Land, das es wirklich gibt. Knaur 2008. € 7,90. Bericht eines deutschen, der zwei Monate in Aserbaidschan gelebt hat. Nicht durchgehend originell, aber doch überwiegend lesenswert, heiter, unkonventionell.

Tom Reiss: Der Orientalist. Auf den Spuren von Essad Bey. Btb Taschenbuch Verlag (2010; engl. Erstausgabe 2006). € 15,-. Sehr interessanter Rekonstruktionsversuch des verrückt-wilden Lebens von Lev Nussimbaum/Essad Bey/Kurban Said. Man erfährt viel über den Portraitierten, über Baku in Geschichte und Gegenwart.

Kurban Said/Essad Bey: Ali und Nino. Berlin, List TB 2002. € 9,95. Liebesgeschichte zwischen einem muslimischen Aseri und einer christlichen Georgierin zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Man erfährt viel über die damaligen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse und die Schwierigkeiten zwischen den Religionen. Sehr schönes Buch.

 

 

Nikolai Anziferow: Die Seele Petersburgs. Hanser Verlag 2003. € 21,50. Mit einem Vorwort von Karl Schlögel.

Joseph Brodsky: Erinnerungen an Petersburg. Carl Hanser Verlag, München 2003. € 13,90. Mit Recht ein Klassiker.

S. Creuzberger, M. Kaiser, I. Mannteufel, J. Unser (Hgg.): St. Petersburg – Leningrad – St. Petersburg. Eine Stadt im Wandel der Zeit. DVA, Stuttgart 2000. € 22,00. Sehr guter Sammelband.

Lidia Ginsburg: Aufzeichnungen eines Blockademenschen. Suhrkamp, Frankfurt/M. 1997. € 8,50.

Valeria Jäger / Erich Klein (Hg.): Europa Erlesen. St. Petersburg. Wieser Verlag, Klagenfurt 1998. € 12,95. Gute Zusammenstellung des Petersburg-Bildes prominenter und nicht so prominenter Autoren.

Karl Schlögel: Petersburg. Das Laboratorium der Moderne 1909-1921. Carl Hanser Verlag, München 2002. € 34, 90. Verlässt die klassische Fixierung auf das Jahr 1917 und eröffnet den Blick auf die Dynamik dieser Jahre.

 

 

Sigrun Bielfeldt: Moskau – Der literarische Führer. Insel Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1997. Wunderbar: Biografisches, Spaziergänge, Ortsbeschreibungen. Perfekte Ergänzung zum Reiseführer. (nur antiquarisch erhältlich).

Michail Bulgakow: Der Meister und Margarita. Verlag Volk und Welt, Berlin 2001 (Band 3 der Gesammelten Werke). € 25,-. Der literarische Klassiker zum stalinistischen Moskau.

Monica Rüthers, Carmen Scheide (Hg.): Moskau. Menschen - Mythen - Orte. Böhlau Verlag, Köln 2003. € 24,90. Sehr gelungene Zusammenstellung.

Anatoli Rybakow: Die Kinder vom Arbat. Aufbau Tb Verlag, Berlin 2002. Die Verstrickung zweier Jugend-freunde in die Zeit des großen Terrors. (antiquarisch erhältlich oder in Bibliotheken entleihbar).

Karl Schlögel: Moskau lesen – Die Stadt als Buch. Siedler Verlag, Berlin 2000. € 11,00. Neuauflage des Klassikers von 1984 mit Vorworten aus den Jahren 1991 und 1999.

 

 

Ruth Kibelka: Wolfskinder. Grenzgänger an der Memel. BasisDruck Verlag, Berlin 2003. € 14,80. Buch über das Schicksal ostpreußischer Waisenkinder, die sich nach der sowjetischen Besatzung Ostpreußens allein nach Litauen durchschlugen. Mit Zeitzeugenberichten. Sehr informativ und spannend zu lesen.

Andreas Kossert: Ostpreussen – Geschichte und Mythos. Pantheon Verlag, München 2007. € 12,95. Gut!

Ulla Lachauer: Die Brücke von Tilsit. Begegnungen mit Preußens Osten und Russlands Westen. Rowohlt Verlag, Reinbek 1996. € 8,90. Geschichte und Gegenwart des nördlichen Ostpreußens/Kaliningrader Gebiets.

Eckhard Matthes (Hg.): Als Russe in Ostpreußen. Sowjetische Umsiedler über ihren Neubeginn in Königsberg/Kaliningrad nach1945. Edition Tertium, Ostfildern 2000. € 31,00. Zeitzeugenberichte von zugezogenen Russen aus den ersten Jahren Kaliningrads. Sehr interessant.

Jürgen Manthey: Königsberg - Geschichte einer Weltbürgerrepublik. Hanser 2005. € 29,90.

Arno Surminski: Sommer vierundvierzig. Ullstein Verlag, Berlin 2000. € 8,95. Roman über die Atmosphäre auf der Kurischen Nehrung und in Königsberg 1944/45.

Michael Wieck: Zeugnis vom Untergang Königsbergs. Ein "Geltungsjude" berichtet. C.H. Beck Verlag, Heidelberg 2005. € 14,90. Sehr eindrucksvolle Erinnerungen über die Zeit 1928-1948 in der Stadt. Die letzten Weimarer Jahre, Verfolgungen der NS-Zeit, Not und Elend nach 1945. Sehr empfehlenswert!

 

 

Swetlana Alexijewitsch: Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft. Berliner Taschenbuch Verlag, Berlin 2006. € 9,90. Gespräche mit Betroffenen des GAUs von 1986 in Tschernobyl. Empfehlenswert.

Belarus – unbekannte Mitte Europas. fibre Verlag 2004. € 24,50. Zusammenstellung von Beiträgen weißrussischer Studierender über ihr Land.

Christian Gerlach: Kalkulierte Morde. Die deutsche Wirtschafts- und Vernichtungspolitik in Weißrussland 1941 bis 1944. Hamburger Edition der HIS Verlagsgesellschaft, 2000. € 25,50. Bestes und detailliertestes Buch zum Thema.

Artur Klinau: Minsk. Sonnenstadt der Träume. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2006. € 9,00. Sehr lesenswerter Essay.

Projektgruppe Belarus (Hg.): "Existiert das Ghetto noch?" Weißrussland: Jüdisches Überleben gegen national-sozialistische Herrschaft. Assoziation A 2003. € 15,00. Zeitzeugenberichte und Überblicksartikel über Holocaust und Widerstand.

 

 

Helene Holzman: "Dies Kind soll leben". Die Aufzeichnungen der Helene Holzman 1941-1944. Ullstein TB-Verlag, Berlin 2001. € 9,95. Sehr eindringliche Beschreibungen aus Kaunas und dem dortigen Ghetto.

Czesław Miłosz: Die Straßen von Wilna. Hanser Verlag, München 1997. € 13,90. Jugenderinnerungen des 2004 verstorbenen Literaturnobelpreisträgers.

Grigorij Schur: Die Juden von Wilna. Die Aufzeichnungen des Grigorij Schur 1941-1944. dtv, München 1999. € 12,73.

Thomas Venclova: Vilnius. Eine Stadt in Europa. edition suhrkamp, Frankfurt/M. 2006. € 10,00. Schöner Essay.

 

 

Gidon Kremer: Kindheitssplitter. Piper Verlag 1997, € 9,90. Kindheitserinnerungen des 1947 in Riga geborenen Geigers.

Gundega Repse: Unsichtbare Schatten. DuMont, Köln 1998. € 19,80.

Heide Lydia Schmid (Hg.): Der idiotische Mond. Lettische Prosa der Gegenwart. dipa Verlag, Frankfurt/M. 1997. Sehr gute Anthologie. (nur antiquarisch erhältlich)

Heide Lydia Schmid u.a. (Hg.): Sonnengeflecht. Literatur aus Lettland. Verlag Wissenschaft und Politik, Köln 2000. € 7,90. Schöner Sammelband. (in Bibliotheken entleihbar oder antiquarisch erhältlich)

Margers Vestermanis: Juden in Riga. Ein Wegweiser zu den Spuren einer ermordeten Minderheit. Edition Temmen, Bremen 1995. Der beste Überblick zum Thema. (nur antiquarisch erhältlich)

 

 

Ulrich Knellwolf: Auftrag in Tartu. Fischer(Tb.), Frankfurt 2002. € 9,90. Krimi über einen nach Tartu geschickten Schweizer.

Jaan Kross: Professor Martens' Abreise. Carl Hanser Verlag, München 2006. € 19,90. Politisch-historischer Roman über Estland am Beginn des 20. Jahrhunderts.

Jaan Kross: Der Verrückte des Zaren. Dtv, München 2003. € 11,90. Angesiedelt Anfang des 19. Jahrhunderts, arbeitet Kross hier die Beziehung zwischen autoritärem Staat und Individuum auf.

Sabine Schmidt: Europa erlesen. Tallinn. Wieser Verlag, Klagenfurt 2003. € 12,95.

 

 

Norman Davies: Im Herzen Europas. Geschichte Polens. C. H. Beck Verlag, München 2000. € 24,90.

Adam Krzemiński: Polen im 20. Jahrhundert. Ein historischer Essay. C. H. Beck Verlag, München 1998. € 9,90.

Thomas Urban: Von Krakau bis Danzig. Eine Reise durch die deutsch-polnische Geschichte. C. H. Beck Verlag, München 2004. € 14,50.

 

 

Tadeusz Borowski: Bei uns in Auschwitz. btb Verlag, München 2008. € 9,50. Sehr eindringliche Beschreibungen des Lageralltags. Borowski war Häftling in Birkenau.

Claudia Brunner/Uwe von Seltmann: Schweigen die Täter, reden die Enkel. Fischer Verlag, Frankfurt/M. 2006 € 9,95. Neuestes Buch von EOL-Reiseleiter Uwe von Seltmann über seine Forschungen nach der Rolle seines Großvaters bei der Niederschlagung des Warschauer Ghettoaufstands, außerdem Reflektionen der Großnichte von Alois Brunner über ihre Familiengeschichte.

Roman Frister: Die Mütze oder Der Preis des Lebens. btb/ Goldmann Verlag, München 1998. € 12,50. Autobiographie. Kindheit in Bielitz, Jugend in Krakau während der NS-Okkupation, Auschwitz und anderen Lagern, danach in "Volkspolen", Israel und im demokratischen Polen. Sehr empfehlenswert.

Wisława Szymborska: Auf Wiedersehen. Bis morgen. Gedichte. Suhrkamp Verlag. Frankfurt/M. 2003. € 5,50. Schöner Band der Krakauer Literaturnobelpreisträgerin.

Adam Zagajewski: Ich schwebe über Krakau. Hanser Verlag, München 2000. € 19,90. Erinnerungen Zagajewskis an seine Jugend in Krakau während der 60er Jahre.

 

 

Stefan Chwin: Tod in Danzig. Rowohlt Tb Verlag, Reinbek 2005. € 8,50. Roman über Einzelschicksale während des Bevölkerungsaustauschs nach dem Zweiten Weltkrieg.

Günter Grass: Die Blechtrommel. dtv, München 1993. € 11,00. Natürlich fast schon Pflichtlektüre.

Peter Oliver Loew: Danzig und seine Vergangenheit 1793-1997. Die Geschichtskultur einer Stadt zwischen Deutschland und Polen. fibre Verlag, Osnabrück 2004, € 37,80.

 

 

Alfred Döblin: Reise in Polen. dtv, München 2000. € 15,00. Literarische Reportagen einer Polenreise Anfang der 1920er. Mit ausführlichen Kapiteln über Lublin und Warschau, auch Schilderungen aus Krakau bzw. Kazimierz. Sehr lesenswert!

Heiko Haumann: Geschichte der Ostjuden. dtv, München 1998. € 11,00. Gute Einführung.

Eva Hoffmann: Im Schtetl. Die Welt der polnischen Juden. Zsolnay Verlag, Wien 2000 (nur antiquarisch erhältlich).

Hanna Krall: Dem Herrgott zuvorgekommen. btb/Goldmann Verlag, München 1998. € 7,00. Gespräch mit Marek Edelman über den Aufstand im Warschauer Ghetto. Sehr empfehlenswert. (nur antiquarisch erhältlich).

Dies.: Tanz auf fremder Hochzeit. btb/Goldmann Verlag, München 1997. € 7,50. Eindringliche Geschichten /Reportagen über das Leben und Sterben polnischer Juden. Mit Łańcut- und Izbica-Reportagen. Sehr gut!

Dies.: Existenzbeweise. DTV 2005. € 8,50. Polnisch-jüdische Lebenswege vor und nach 1945. Sehr empfehlenswert. Mit Leżajsk-Reportage.

Dies.: Eine ausnehmend lange Linie. Verlag Neue Kritik, Frankfurt/M. 2005. € 17,00. Polnisch-jüdische Geschichte am Beispiel eines Mietshauses in Lublin.

 

 

Drago Jančar: Brioni. Und andere Essays. Folio, Wien-Bozen 2002. € 19,50. Interessante Versuche zur slowenischen Geschichte und Gegenwart.

Denis Poniž, Lojze Wieser (Hgg.): Europa erlesen. Ljubljana. Wieser Verlag, Klagenfurt 2002. € 12,95 Schöne Anthologie. Gedichte Prosa, Reisebilder. Empfehlenswert.

Petra Rehder: Slowenien. Beck'sche Reihe Länder, München 1999. € 12,50. Gute Einführung in Politik, Wirtschaft, Geschichte, Landschaft, Kultur. Nicht mehr ganz aktuell.

Tomaz Salamun, Peter Urban: Vier Fragen der Melancholie. Gva&Frieden Verlag, € 22,20. Großartige Gedichte!

Aleš Šteger, Mitja Cander (Hg): Zu zweit nirgendwo. Neue Erzählungen aus Slowenien. Suhrkamp 2006. € 10,-. Schöner Überblick.

Tomo Virk (Hg.): Die Zeit der kurzen Geschichte. Zeitgenössische Erzählungen aus Slowenien. Drava, Klagenfurt 2001. € 21,-. Anthologie jüngerer Autoren.

 

 

Ivo Andrić: Die Brücke über die Drina. Eine Wischegrader Chronik. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2003. € 13,00. Geschichte Bosniens vom Mittelalter bis zum 1. Weltkrieg am Beispiel der Stadt Višegrad.

Dragoslav Dedović (Hg.): Das Kind. Die Frau. Der Soldat. Die Stadt. Zeitgenössische Erzählungen aus Bosnien-Herzegowina. Drava, Klagenfurt 1999. € 23,-. Anthologie jüngerer Autoren. Empfehlenswert! (nur noch antiquarisch erhältlich)

Aleksandar Hemon: Die Sache mit Bruno. btb Verlag 2002. € 9,-. Erzählungen aus Vorkriegsbosnien und dem amerikanischen Exil. Klasse! Sehr empfehlenswert! (antiquarisch erhältlich)

Miljenko Jergović: Sarajevo Marlboro. Archipelago Books 2004. € 11,99. Kurze, lakonisch-sarkastische Skizzen, wie der Krieg den Alltag verändert und zerstört. Empfehlenswert!

Dževad Karahasan: Sara und Serafina. Rowohlt Berlin 2000. € 14,90. Roman über das Leben im belagerten Sarajevo, über Schuldgefühle und eine bosnisch-jüdische Freundschaft. Nur noch antiquarisch erhältlich.

Ders.: Tagebuch der Aussiedlung. Wieser Verlag, Klagenfurt 1993. € 14,80. Essayistisches Porträt Sarajevos mit Überlegungen zur Multikulturalität der Stadt und ihre Zerstörung.

Ders.: Der nächtliche Rat. Suhrkamp Insel 2006. € 19,80. Vorgeschichte der Katastrophe auf dem Balkan.

Ivan Lovrenović: Bosnien und Herzegowina. Eine Kulturgeschichte. Folio Verlag, Wien Bozen 1999 (2. Aufl.). € 19,50. Sehr gute differenzierte Darstellung der komplexen Verhältnisse.

Miloš Okuka, Gero Fischer (Hgg.): Europa erlesen. Terra Bosna. Wieser Verlag, Klagenfurt 2002. € 25,-. Wunderbare Anthologie. Gedichte Prosa, Reisebilder.

Erich Rathfelder: Sarajevo und danach. Sechs Jahre Reporter im ehemaligen Jugoslawien. Beck'sche Reihe, München 1998. € 12,50. Detaillierte Schilderung des Kriegsverlaufs. Differenzierte Urteile ohne Gleichmacherei.

Saša Stanišić: Wie der Soldat das Grammophon repariert. Luchterhand Verlag 2006. € 19,95. Ganz außergewöhnlich gutes Buch des jungen Autors aus (und auch über) Višegrad. Voller Liebe und Weisheit, Skurilität und Komik und Traurigkeit.

 

 

Peter Handke, Zarko Radakovic, Norbert Wehr (Hgg.): Die tragische Intensität Europas - Eine Literatur aus Serbien. Schreibheft - Zeitschrift für Literatur 71. Rigodon Verlag, Essen 2008. € 12,-.

Miljenko Jergović: Buick Rivera. Heyne, München 2007. € 8,95. Ein Bosnier und ein Serbe werden in den USA von ihrer Vergangenheit eingeholt.

Erich Rathfelder: Sarajevo und danach. Sechs Jahre Reporter im ehemaligen Jugoslawien. Beck'sche Reihe, München 1998. € 12,50. Detaillierte Schilderung des Kriegsverlaufs. Differenzierte Urteile ohne Gleichmacherei.

Jörg Schulte (Hg.): Europa erlesen. Belgrad. Wieser Verlag, Klagenfurt 2001. € 25,90. Wie gewohnt gute Anthologie. Gedichte Prosa, Reisebilder. Empfehlenswert!

Aleksandar Tišma: Alle Titel (bei dtv) geben ein Bild über das Leben in Jugoslawien bis in die 1960er Jahre. Allein fünf Romane (Der Gebrauch des Menschen (1991), Die Schule der Gottlosigkeit (1993), Das Buch Blam (1995) und Kapo (1997), Treue und Verrat (2001)) spielen in Novi Sad.

 

 

Dimitré Dinev: Engelszungen. BtB, München 2007. € 10,-. Erzählung über die Lebenswege zweier Familien aus Plovdiv mit interessanten Einblicken in die bulgarische Geschichte. Lesenswert.

Valerie Jäger, Alexander Sitzmann (Hgg.): Plovdiv. Aus der Reihe Europa erlesen. Wieser Verlag, Klagenfurt 1999. € 12,95.

Angelika Schrobsdorff: Grandhotel Bulgaria. Dtv, München 2002. € 9,50. Ungeschminkter Bericht über ihre Bulgarienreise Ende der 1990er Jahre.

Maria Todorova: Die Erfindung des Balkans – Europas bequemes Vorurteil. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1999. € 34,90. Gute Einführung.

Vladimir Zarev: Verfall. Kiepenheur & Witsch, Köln 2007. € 24,90. Gilt im Land als "der" Wenderoman.

 

 

Axel Barner (Hg.): Bukarest – Ein literarisches Porträt. dipa-Verlag, Frankfurt a.M. 1997.Gelungene Zusammenstellung, u.a. mit Texten von Hans Magnus Enzensberger und Herta Müller, ausführliches Nachwort. (nur antiquarisch erhältlich)

Axel Barner (Hg.): Europa erlesen – Bukarest. Wieser Verlag, Klagenfurt 1999. € 12,95. Ebenfalls eine gelungene, vor allem breitere Auswahl.

Herta Müller: Der König verneigt sich und tötet. Fischer tb, Frankfurt/M. 2008. € 9,95. Eine Art Autobiografie in Essays – zentrale Themen sind Zweisprachigkeit und Leben unter dem Ceauşescu-Regime.

Harald Roth: Kleine Geschichte Siebenbürgens. Böhlau Verlag, Köln 2003. € 19,90. Guter Einstieg.

Eginald Schlattner: Rote Handschuhe. dtv, München 2003. € 12,50. Aufarbeitung der eigenen Zusammenarbeit mit der Securitate.

Mihail Sebastian: Voller Entsetzen, aber nicht verzweifelt. Claasen Verlag, Berlin, 2005. € 26,-. Tagebücher 1935-1944 des rumänischen Dichters. Auch als Taschenbuch bei Ullstein für € 11,95.

Richard Wagner: Sonderweg Rumänien – Bericht aus einem Entwicklungsland. Rotbuch Verlag, Berlin 1991. Sammlung intelligenter Essays aus der Zeit des Umbruchs. Mit Personenregister. (nur antiquarisch erhältlich)

Richard Wagner: Habseligkeiten. Aufbau-Verlag, Berlin 2006. € 8,95. Im Banat spielende, hervorragend geschriebene Familiengeschichte.

 

 

Peter Franke u.a.: Moldova. Politik, Gesellschaft, Kultur. Vostok Verlag, Berlin 2008. € 5,50.

Hannes Hofbauer, Viorel Roman: Bukowina, Bessarabien, Moldawien – Vergessenes Land zwischen Westeuropa, Russland und der Türkei. Promedia, Wien 2003. € 17,90. Gute Einführung.

 

 

Helbrecht Breinig: Poetischer New York Führer. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2005. € 24,90. NYC in und mit Gedichten von Walt Whitman, Allen Ginsberg, Derek Walcott u.v.a.

Ric Burns, James Sanders, Lisa Ades: New York: Die illustrierte Geschichte von 1609 bis heute. Frederking und Thaler Verlag 2005. € 29,90. Tolles Buch! Geschichte, Politik, Kultur, Gesellschaft. Lebendig, mit vielen Fotos

Andrian Kreye: Broadway Ecke Canal. New York - Stadt im Aufbruch. Knaur, 2004. € 8,90. Gute differenzierende Darstellung diverser New Yorker Themen in Geschichte und Gegenwart. Stadtentwicklung, Musikkulturen, sozialer Wandel, Kriminalität, Zero Tolerance Politik.

Irene Janscy (Hg.): Europa erlesen - New York. Wieser Verlag 2006. € 12,95. Schöne Anthologie mit Texten europäischer Immigranten und Reisender über die großartige Stadt.

Eva Kollisch: Mädchen in Bewegung. Roman. Picus Verlag, Wien 2003. € 21,90. Interessante Erinnerungen der österreichisch-jüdischen Immigrantin an ihre ersten Jahre in einer trotzkistischen Gruppe im New York der 1940er. Wir treffen Frau Kollisch in New York!

Reggie Nadelson: Russische Verwandte. Piper, 2006. € 8.95,-. Krimi und zeitgeschichtliche Momentaufnahme über das Leben russisch-jüdischer Einwanderer in Brooklyn-Brighton Beach und Amerika in Zeiten von Terror und Irak-Krieg.

Henry Roth: Nenn es Schlaf. Suhrkamp, 2003. € 15,-. Die Geschichte einer Kindheit in New York zu Beginn dieses Jahrhunderts, ein eindrucksvolles Bild von der Welt der jüdischen Einwanderer.

Jonathan Safran Foer: Extrem laut und unglaublich nah. Kiepenheuer und Witsch, 2005. € 22,90. "Ein berührendes Buch über Opfer: Schelmenroman, Familienepos, Stadtporträt und psychologische Studie in einem". (Stgt. Zeitung).

Sabine Scholl: Sehnsucht Manhattan. Literarische Streifzüge durch New York. Artemis&Winkler/Patmos, 2004. € 19,90. Sehr schönes Buch mit vielen interessanten Fundstücken.

Gary Shteyngart: Handbuch für den russischen Debütanten. Roman. Berliner Taschenbuch Verlag 2005. € 11,90. Großes Lesevergnügen! Spielt in New York und so etwas ähnlichem wie Prag.

 

 

Suche

Fragen an Ex Oriente Lux?

 

Ex Oriente Lux Reisen
Neue Grünstr. 38
D-10179 Berlin

Deutschland - Germany

 

fon: +49 (030) 62 90 82 05

fax: +49 (030) 62 90 82 09

info@eol-reisen.de

 

Wir sind für Sie da:

Montag-Freitag 10-17 Uhr

 

Sie können uns telefonisch, per Mail oder Fax erreichen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!